Archivierte Beiträge

Fehler
  • Your server has Suhosin loaded. Please follow this tutorial.

Europatag mit Filmabend eingeläutet

Am Vorabend des Europatages 2012 zeigte das Europahaus Graz gemeinsam mit dem Informationsbüro des Europäischen Parlamentes in Wien den LUX-Filmpreisgewinner des Europäischen Parlamentes 2011 „Les neiges du Kilimandjaro“ (Schnee am Kilimandscharo) im Grazer Schubertkino.
Rund 200 Kinobesucher genossen bei strahlendem Sonnenschein den Welcomedrink im Innenhof des Kinos. Mit dabei waren auch 50 Gewinner der Karten-Verlosung über „Der Grazer“.

Liebe ohne Grenzen

Die Deutschlandsbergerin Silvia Jauk und José Antonio Garcia aus Andalusien haben sich in England kennen und lieben gelernt. Silvia spricht mit José Spanisch und José mit Silvia Deutsch, eine charmante Konversationsform, die durchaus ihre Vorteile hat. Europa gibt Chancen!!

Bildung ohne Grenzen

Heidrun Polland hat 3 Uni-Outgoing-Programme in Odessa, Moskau und Vladivostok absolviert. Heidrun schätzt, dass viele EU-Programme über die Grenzen der Europäischen Union hinausgehen. Europa wächst, neue Herausforderungen - aber auch viele neue Möglichkeiten entstehen durch dieses einzigartige „Friedensprojekt EUROPA“. Europa gibt Chancen!!

Sport ohne Grenzen

Der SV Andritz mit Kapitän Benedikt Lackner und Trainer Andreas Mairold haben sich in der U17A Liga heuer den Meistertitel erspielt. Freier Transfermarkt, ablösefreie Wechsel nach Ablauf der Vertragsdauer (Bosman) sowie Champions League und UEFA-Cup – das alles ist Europa. Europa gibt Chancen!! 

Studieren und Reisen ohne Grenzen

Die frischgebackenen Grazer Maturantinnen Anja Bogdan, Julia Eibinger und Marie Bruckmayer (am Bild v.l.n.r. ) schätzen das barrierefreie Reisen innerhalb der EU und freuen sich schon auf ein Erasmus-Semester. Europa gibt Chancen!!

Europa(s)Meister

 

Europa gibt Chancen ...
vielleicht mangelt es ja auch nur an der Chancenauswertung ...

 


Der vergangene Juni stand ganz im Zeichen der 14. UEFA-Europameisterschaft und für viele von uns ist nichts so verbindend wie Fußball. Die alle vier Jahre veranstaltete EM ist zweifelsohne für Europa ein wesentlicher Identitätsfaktor. Am Karmeliterplatz in Graz teilten täglich hunderte Fans aus unterschiedlichsten Nationen ihre Begeisterung für das runde Leder und unterstützten gebührend ihre Lieblingsmannschaft. Wer ist aber nun der „wahre“ Europameister? Im Fußball ist es eindeutig Spanien, denn nachdem die „Furia Roja“ bereits die EM 2008 und die WM 2010 gewonnen hat, holten sich die Spanier auch 2012 wieder den EM-Titel. Man kann aber auch Europameister im Eisschlecken sein, das wäre Finnland. Was Biertrinken anbelangt, brechen unsere Nachbarn in Tschechien meisterlich alle Rekorde. Miss-EM wurde 2012 eine Russin, im online shoppen standen alle im Schatten der Deutschen. Man kann auch sagen, dass Polen Europameister im Hinblick auf Wirtschaftswachstum ist, Frankreich bei den Geburtenzahlen und Österreich am Arbeitsmarkt. Mit Sicherheit ist Europa in vielen Bereichen Meister(lich). An der Spitze Europas zu sein liegt somit einzig im Auge des Betrachters. Aus diesem Grund hat sich das Team des Europahauses Graz unter die Fußballfans gemischt und nachgefragt, wer Europameister wird und was in Europa meisterlich ist.

Weihnachten woanders

Weihnachten woanders_18Im Rahmen der Grazer Winterwelt am Karmeliterplatz konnte das Europahaus Graz unter dem Titel „Weihnachten woanders - wie wird Weihnachten in der EU gefeiert?“ einen Infostand gestalten. Am Beispiel von Großbritannien, Schweden und Italien wurden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Weihnachtsfestes in der EU dargestellt. MMag.a Barbara Eibinger und Mag.a Sarah Uhl, MSc präsentierten dies an einem Adventsonntag-Nachmittag interessierten Kindern. Die zu diesem Thema gestaltete Broschüre sowie Infomaterialien des Europahauses Graz lagen in der Winterwelt bis Mitte Jänner auf.

Zitat

Die Einheit Europas war ein Traum weniger. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für alle.

Europahaus Graz

  • c/o Europäisches Fremdsprachenzentrum
    Nikolaiplatz 4/I, 8020 Graz
  • +43 316 / 32 35 54-888