Archivierte Beiträge

Fehler
  • Your server has Suhosin loaded. Please follow this tutorial.

Europaakademie goes international

Die Steiermark und Slowenien hatten in der Vergangenheit und haben auch heute viel gemeinsam. Aufgrund dieser Tatsache wurde vom Europahaus Graz gemeinsam mit dem Europahaus Maribor ein grenzüberschreitendes Projekt konzipiert und im April in Graz abgehalten.


An diesem Tag erhielten junge Menschen aus der Steiermark und Slowenien die Möglichkeit, sich bei Experten zu den Bereichen „Geschichte und Kultur", „Migration und Integration", „Wirtschaft und Tourismus" und „Bildung" zu informieren, wobei im Fokus jeweils die Beziehung zwischen der Steiermark und Slowenien stand. Als Tagungssprache wurde Englisch festgelegt.
„Wir haben diese Veranstaltung mit dem Ziel, den europäischen Gedanken und den Gedanken der Überwindung von Grenzen bei den Bürgerinnen und Bürgern zu vertiefen, initiiert", so Europahaus-Graz-Vorsitzende Barbara Eibinger, die sich über die vielen, europabegeisterten Teilnehmer freute.
Als Vortragende waren neben Professoren der Universität Marburg und Graz auch Wirtschaftsvertreter und Referenten des Landes Steiermark anwesend. Von den Experten konnten die Schüler viel über deren Arbeit erfahren und bekamen interessante Informationen über das jeweilige Themengebiet. Um die aktive Beteiligung der Teilnehmer zu fördern, wurde nach den Vorträgen in informellen Kleingruppen diskutiert. In einer Abschlussdiskussion im Plenum wurden die Ergebnisse und Ansichten derTeilnehmer erläutert.
Der abwechslungsreiche und spannende Tag nahm bei einer interessanten Führung durch die Grazer Altstadt seinen Ausklang.
Finanziert wurde dieses außergewöhnliche, grenzüberschreitende Projekt durch das Land Steiermark im Rahmen des GRENZ-FREI Fonds.

Zitat

Die Einheit Europas war ein Traum weniger. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für alle.

Europahaus Graz

  • c/o Europäisches Fremdsprachenzentrum
    Nikolaiplatz 4/I, 8020 Graz
  • +43 316 / 32 35 54-888