© 2018 by Europahaus Graz. 

Das Europahaus Graz 

Entstehung

1946 wurde von Dr. Bruno Buchwieser die Österreichische Jungarbeiterbewegung gegründet. Sie galt als parteipolitisch und konfessionell unabhängige Jugendorganisation, die sich auch frühzeitig für ein vereintes Europa engagierte. 

Dr. Buchwieser wurde im Jahr 1964 für insgesamt 22 Jahre Präsident der vom Europarat in Straßburg gegründeten Federation Internationale des Maisons de l'Europe - FIME (Internationale Förderation der Eruopahäuser). 

Auf die Initiative Dr. Buchwiesers kam es 1966 zur Gründung von verschiedenen Europahäusern in Österreich. Auch das Europahaus Graz wurde damals gegründet. 

Von einigen europäischen Vordenkern, die sich bereits während der 70 er Jahre in der Europäischen Studentenvereinigung in Österreich ESTÖ engagierten, wurde 1981 das Europahaus Graz übernommen und als Europazentrum - Europahaus Graz aktiviert. 

Zielsetzung

Seminare, Vorträge, Kamingespräche, Diskussionen, Workshops etc. sollen das Funktionieren der EU, aktuelle Entwicklungen in der europäischen Integration und in verschiedenen anderen europapolitischen Bereichen, sowohl Schülerinnen und Schülern, Jugendlichen als auch Erwachsenen näher bringen und durchschaubar machen. 

Die Veranstaltungen des Europahauses Graz verfolgen somit hauptsächlich folgende Ziele:

  • Die Bevölkerung über die Europäische Union zu informieren

  • Europäische Bildungsarbeit in Schulen zu leisten und zu unterstützen

  • Kulturelle Arbeit im Sinne der Völkerverständigung und Pflege der nachbarschaftlichen Beziehungen vor allem im Alpen-Adria Raum mit dem übergeordneten Ziel der Schaffung einer europäischen Identität.

 

Die Durchsetzung der Ziele soll durch Initiativen politischer und kultureller Art erreicht werden. Dies geschieht auch durch die Zusammenarbeit mit Vereinigungen und Institutionen, die dieselben Intentionen haben.