• Lia Gobiet

Ach, Skifahren- das kann ich auch!: Österreich aus internationaler Sicht in Amsterdam

Nationalität ist ein interessanter Aspekt in meinem Studium. Vorneweg: ich habe noch keine/n andere/n ÖsterreicherIn in meinem Studium kennengelernt. Dementsprechend ist es umso spannender zu hören und zu sehen, wie andere reagieren, wenn ich ihnen erzähle, woher ich bin. Natürlich kann man diese Reaktionen nicht verallgemeinern. Ob Österreich bekannt ist, oder mit was es verbunden wird, hängt stark von der Nationalität des Gegenübers ab. Da ich es nun, wie gesagt, nicht verallgemeinern kann, versuche ich zumindest mit einer Aufteilung von verschiedenen Themen, wie zum Beispiel Assoziierungen mit dem Wetter, die Reaktionen darzulegen.


Berge, Schnitzel und Aprés-Ski. So könnte man die ersten Anhaltspunkte kurz und knapp zusammenfassen. Die NiederländerInnen selbst kennen Österreich zumeist vom Skifahren im Winter. In Bezug auf die Sprache ist die Reaktion des Gegenübers auch meist auch sehr divers. Öfters wurde ich schon von nicht-deutschsprachigen Personen nach, auf Deutsch geführten, Konversationen gefragt, woher ich denn komme, da sie mich mit ihrem gelernten Deutsch nicht verstehen. Bei Personen aus unserem Nachbarland, Deutschland, sieht es da ganz anders aus: Schon beim ersten Satz werde ich als Österreicherin identifiziert. Der österreichische Dialekt wird dann meistens als ,,niedlich“ oder wie wir sagen würden „liab“ wahrgenommen.

Wenn man den Fokus nun genauer auf die Steiermark oder Graz im Speziellen legt, muss ich sagen, dass Leute in Amsterdam nur in Ausnahmefällen von deren Existenz überhaupt Bescheid wissen. Die erste Assoziation mit Österreich bezüglich Städte ist dann doch eher Wien. Oder, um auf die NiederländerInnen selbst zurückzukommen, Tirol als Bundesland und Berg XY. Überrascht sind die meisten jedoch, wenn ich ihnen erzähle, wie nahe Graz bei Slowenien liegt. An den Reaktionen merke ich dann, dass Graz nun als ganz ,,exotisch“ angesehen wird. Das passt auch mit der Wetterassoziation zusammen: Entweder denken Leute an Italien und Slowenien, wenn sie ,,Österreich'' hören und assoziieren es somit mit sommerlichen Temperaturen. Oder aber, sie denken an die Berge und den Schnee und sind verwundert, wenn ich ihnen von Sommern mit 30°C erzähle.


Wie man also merkt, gibt es einige Stereotypen die an Österreich, wie auch an jedem anderen Land haften. Am Beispiel der Wetterstereotypen sieht man jedoch, dass es unterschiedlichste Auffassungen von Österreich gibt und keine natürlich zu 100% wahr oder falsch sind.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen