• Lia Gobiet

Raus aus Graz und rein in die große weite Welt: Beginner‘s How-To-Guide

Aus Erfahrung weiß ich, dass viele junge Leute aus Graz gerne diverse Eindrücke im Ausland sammeln würden. Einfach Urlaub reicht dafür doch, oder? Du gehörst jedoch zu den Menschen, denen das nicht reicht und du spielst mit dem Gedanken ein Studium im Ausland zu beginnen?

Dann hilft dir vielleicht dieser Blog etwas weiter, denn ich studiere in Amsterdam und gebe dir nun einen How-To-Guide für deinen Auslandsaufenthalt.

Aber wieso zieht es mich so weit weg? Wie kam ich auf meine Ortswahl? Und wie lief das Ganze ab?


Der erste Schritt im How-To-Guide bist du selbst und deine Interessen, so banal es sich anhört. Du solltest dir ein Studium suchen, das dich wirklich interessiert und somit deinen Auslandsaufenthalt nicht unbedingt vom Destinations-Land abhängig machen. Vergiss nicht, die Wahl des Studiums ist im Ausland definitiver als in Graz, denn du wirst all deine folgenden Entscheidungen danach richten. Am Anfang wird dir deine Wahl Halt in deinem neuen Wohnort geben, da man selbstverständlich nicht sofort Bekannte oder FreundInnen bei seinem neuen Standort hat. Sollte also der erste Schritt schon nicht passen, so kannst du die restlichen Punkte auch vergessen. Bei mir hat das Ganze auch mit meiner Studienwahl begonnen. European Studies, also ein interdisziplinäres Studium mit Europa als Fokus auf verschiedenen Ebenen, wie zum Beispiel Europarecht, meinem Fokus, europäischer Wirtschaft,- Politik, - Geschichte, -Kultur und einer Fremdsprache, ist der Grund, wieso ich Amsterdam gewählt habe. Andere Standorte zur Auswahl für mein Studium waren Brüssel oder London. Jedoch waren die Studiengebühren und die ,,StudentInnen-Freundlichkeit‘‘ der AmsterdamerInnen dann der ausschlaggebende Punkt für meine Wahl.

Somit komme ich dann auch zum zweiten Schritt meines Guides. Erst in diesem Schritt entscheidest du dich für deinen Standort. Denn im Ausland zu studieren, wird Land-unabhängig eine horizonterweiternde Erfahrung für dich bereitstellen. Die Standortwahl kannst du von verschiedenen Kriterien abhängig machen, wie zum Beispiel Studiengebühren, Sprache oder ganz einfach Wetter :) . Wenn du deine Wahl getroffen hast und alle Aufnahmekriterien erfüllst, kannst du beginnen eine Unterkunft zu suchen. Das ist dann auch der finale Schritt, den ich gerne als ,,den bürokratischen Rest’‘ bezeichne. Bedenke, dass die Unterkunft nicht definitiv für deinen ganzen Auslandsaufenthalt sein wird. Dadurch, dass du dir ein Leben im Ausland aufbauen willst, auch wenn es eventuell nur temporär ist, werden sich je nach deinem Freundeskreis und nach deinen Aktivitäten (wie auch in Graz), deine Präferenzen früher oder später ändern. Als generellen Tipp kann ich sagen, dass es recht unkompliziert ist sich frei mit seinem Wohnsitz in der EU zu bewegen (und das sage ich nicht nur als European-Studies-Studentin 😉). Viele sind sich nicht darüber bewusst, dass man einfach ,,nur‘‘ offiziell seinen Wohnsitz bei der ‚,neuen‘‘ Gemeinde melden muss. Dies trifft aber gleichermaßen auf einen Wohnsitzwechsel von Lieboch nach Graz wie von Graz nach Amsterdam zu.


Zuletzt möchte ich noch betonen, dass sich viele Sorgen im Nachhinein als unnötig erweisen. Man kann keineswegs alles genauestens planen! Das geht weder bei einem Leben in Graz noch bei einem Leben in Amsterdam- und das ist auch gut so! Jedoch werde ich versuchen euch einige dieser Sorgen in kommenden Blogbeiträgen zu nehmen. Zum Beispiel werde ich klären ob Sprachen im Ausland als Berührungspunkt oder eher als Barriere wahrzunehmen sind.

Hast du schon vor meinen zukünftigen Beiträgen Fragen, kannst du mich gerne bei Instagram (@lia_gobiet) oder unter gobiet@europahaus-graz.at kontaktieren.

125 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen