© 2018 by Europahaus Graz. 

European Spirit

„Wir denken Europa!“ - davon sind auch unsere BotschafterInnen überzeugt. Wer möchte nicht in einem Europa, welches durch Toleranz, Offenheit, Solidarität, Freiheit und Frieden geprägt ist, leben? Diese europäischen Gedanken und Werte machen unser Europa aus und müssen weitergetragen werden. Jeden Monat stellen wir eine/n BotschafterIn vor, die/der den EUROPEAN SPIRIT nach Außen trägt und damit einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der Europäischen Idee leistet.

Botschafterin des European Spirits ... 

... TINA OBERMOSER

Seit Beginn dieses Jahres leitet Tina Obermoser das Europe Direct Informationsnetzwerk in Graz. Davor war die gebürtige Bischofshofnerin knapp acht Jahre lang in Brüssel bei der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU tätig, wo sie jährlich ca. 4.500 Besucherinnen und Besucher aus Österreich und anderen Ländern empfing und ihnen das Wirken Österreichs in der Europäischen Union verständlich machen und näherbringen konnte. Ihre Freizeit verbringt Tina am liebsten mit ihrer Familie und mit Freunden aus aller Welt. Als Salzburgerin hat sie natürlich ein besonderes Faible fürs Skifahren. Die ausgebildete Skilehrerin liebt aber auch das Reisen, geht gerne ins Kino und verbringt viel Zeit beim Lesen.

Im Wordrap verrät uns Tina unter anderem, welche Bedeutung Europa für sie hat, warum wir die EU benötigen und was sie tun würde, wenn sie Chefin der EU wäre. 

Ich bin stolz Europäer zu sein, weil ... es ein Privileg ist, hier leben zu dürfen. Das ist keine Selbstverständlichkeit.

 

Europa ist für mich … nicht nur einfach ein Kontinent, Europa ist ein Lebensgefühl, ein durchaus positives Lebensgefühl. Geprägt von Frieden, Freiheit und Demokratie. Vor allem Presse-, Religions- und Meinungsfreiheit, Reise- und Niederlassungsfreiheit. Geprägt von Kultur, Vielfalt, Stabilität, Fortschritt, Wissenschaft, Respekt, Umweltschutz, gutem Essen und guter Musik. Was will man mehr?

Mein letzter Urlaub in Europa war … in London - noch vor dem Brexit.

Wenn ich Europa höre, fallen mir folgende drei Worte ein Heimat, Zukunft & Fußball

Mein Beruf hat einen Europabezug ... da wir als Team von Europe Direct Steiermark versuchen, Europa und die Aufgaben der Europäischen Institutionen so gut es geht zu kommunizieren. Wir suchen proaktiv das Gespräch mit Menschen, vor allem Schülerinnen und Schülern, zeigen was Europa ausmacht, was die Vor- und Nachteile eines gemeinsamen Europas sind, worum es die EU gibt, warum es die EU braucht und dass die EU ein Prozess ist. Die Europäische Union ist keinesfalls eine in Stein gemeißelte immerwährende Selbstverständlichkeit. Nein, wir, ihre 510 Millionen Bürgerinnen und Bürger, sind die EU und sind verantwortlich dafür, welche Art von Europa wir haben wollen und in welchem Europa wir letztendlich leben wollen.

Meine erste aktive europäische Erfahrung machte ich … zuhause in Bischofshofen. Aufgewachsen in einer Frühstückspension bedeuteten Sommerferien für mich immer viele neue Menschen im Haus, andere Sprachen und vielfältiges Essen. Vor allem elsässischer Flammkuchen und die französische Sprache sind mir in guter Erinnerung.Urlaub.

Eine Reise quer durch Europa beinhaltet folgende drei … Zutaten: voneinander lernen, Gemeinsames erleben, miteinander essen

Die Europäische Union benötigen wir … weil wir somit das Gemeinsame vor das Trennende stellen können. Die Bedürfnisse der Menschen sind überall dieselben. Die Europäische Union ist die Klammer, die den Bedürfnissen aller Europäerinnen und Europäern gerecht wird. Davon abgesehen ist die EU Garant für Stabilität, Wohlstand und Frieden und ohne EU gäbe es keine Erasmus+ Programme und Erasmus+ Programme sind schlicht und einfach genial!

“In Vielfalt geeint” bedeutet für mich … kein Einheitsbrei zu sein. Wo es Vielfalt gibt, hat Einfalt keine Chance. Die Europäische Union ist im Gegensatz zu den USA, die sich u.a. auf das Motto “e pluribus unum” - aus vielen eines - berufen, kein Bundesstaat, sondern ein Staatenbund. Ein Staatenbund, bei dem sich die Mitgliedstaaten freiwillig dazu entschlossen haben, dass eine Zusammenarbeit - ohne dabei auf die eigene Identität zu vergessen - in gemeinsam vereinbarten Bereichen einen Mehrwert für alle darstellt. In Europa leben wir die Vielfalt als Stärke, die EU hat 24 Amtssprachen und setzt sich für die Rechte von Minderheiten ein.

Im Jahr 2050 ist die EU … hoffentlich mehr als nur die Summe aller Mitgliedstaaten. Im Jahr 2050 ist die EU hoffentlich nicht nur in unseren Köpfen mit rationalen Argumenten angekommen, sondern auch in unseren Herzen und in unserer DNA. Es wird zum Selbstverständnis, dass wir alle die EU sind und es kein Ausspielen mehr der verschiedenen Ebenen gibt.

Wenn ich für einen Tag “Chef” der EU wäre, würde ich … sofort eine gratis Europareise für Jugendliche aus allen europäischen Ländern veranlassen. Jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler Europas sollte einmal in Brüssel gewesen sein, um dort den europäischen Spirit spüren, erleben und verinnerlichen zu dürfen.

 

Botschafter/innen des European Spirits